Sagenhaftes um Graal-Müritz

Graal-Müritz


Sagenhaftes um Graal-Müritz

Vortrag mit Joachim Puttkammer

Sagen gehören zum festen Bestand unserer Volkskultur. In allen Landstrichen Deutschlands finden wir sie. Sie können unheimlich sein, aber auch heiter. Sie können fast historisch exakt eine geschichtliche Begebenheit schildern, aber auch weitgehend in der Phantasie angesiedelt sein, inspiriert durch bestimmte Ereignisse oder auch Gegenstände. Von den Märchen unterscheiden sie sich vor allem dadurch, dass sie sich an bestimmten Orten festmachen lassen. Meist sind sie angesiedelt an Quellen, Bäumen, Ruinen, Gebäuden, Seen oder Personen. Aber es gibt auch Wanderlegenden, wie sie sich etwa in Frankreich und sogar im Orient finden.  In Graal-Müritz regten vor allem der Wald, das Moor und die Mühle die Phantasie der Einheimischen an. Und dann ist da der Geist Murmann, der in seinem Leben auf der Erde Böses tat und nun Gutes tun muss, um endlich eingehen zu können in das Reich der Geister. Diese Gestalt ist die Leitfigur des Moorfestes, das seit Jahren im Herbst in Müritz stattfindet und mehr und mehr Freunde hat. Eine Begebenheit über Murmann wurde auch vom Fernsehen verfilmt, andere Sagen von einer einheimischen Theatertruppe auf die Bühne gebracht.

Joachim Puttkammer hat diese Sagen zusammengetragen, bearbeitet und in einem Büchlein herausgebracht. Er schrieb auch das Szenarium für die Theateraufführung. In seinem Vortrag informiert er über Entstehung und Charakter dieses literarischen Genres und liest typische Texte vor.

Sowohl für Einheimische als auch für Gäste kann es besonders interessant sein, diese literarische Sonderform zu bedenken.